Seiten

Samstag, 17. Mai 2014

Acer Aspire V3-772g und Treiber für Windows 7


Ich sollte neulich Windows 7 32bit auf einem Acer V3-772G installieren und dachte mir zunächst nicht viel dabei. Bei neueren Geräten muss man halt das UEFI deaktivieren, damit man Win7 von DVD installiert bekommt und um das zu bewerkstelligen, muss man bei manchen Laptops zunächst ein Adminpasswort im Bios vergeben, um die Optionen überhaupt ändern zu können. Wenn man das aber erledigt hat, booten wieder alle Medien wie gewohnt und mal kann eigentlich nach Lust und Laune loslegen.
Für Haswell gibt es von Intel einen Standard-Chipsatztreiber
Die Installation von Windows 7 verlief im Grunde auch wie gewohnt ohne Probleme, als es dann aber an die Treiberinstallation ging, wurde ich von der Acer-Supportseite ganz schön überrascht: Nur Windows 8(.1) und nur 64 Bit ... ja hallo! Im Supportforum wird geschrieben, dass das Gerät für Windows 8 gebaut wurde und keine Treiber für Win7 existieren bzw. getestet wurden.
Nun denn, da auf dem Gerät eigentlich gar nichts ging: Kein USB, kein Netzwerk, kein Cardreader, Grafik auch nicht erkannt, zweifelte ich schon ein klein wenig daran, ob ich überhaupt weitermachen soll. Aber meinereiner gibt halt nicht so gern auf!
Nachdem das Gerät für Dualboot vorgesehen war, hatte ich noch die Möglichkeit, Win8 zu starten und dort einige Systeminformationen auszulesen. CPU-Z zeigt einem beispielsweise die Architektur und auch das Mainboardmodell an. Gut: „VA70_HW“ vom Hersteller „Acer“ hilft nicht viel, wenn der Hersteller selbst keine Treiber anbietet, aber da es sich hier um Intelkomponenten handelt, sind die Angaben „Haswell“, „ID8C49“ und „HD Graphics 4600“ doch einiges Wert. Man kann sich nämlich allgemeine Intel-Chipsatztreiber und auch Intel-Grafiktreiber besorgen. Bei Computerbase geht das zum Beispiel recht komfortabel.
Die Modellbezeichnung VA70_HW
hilft hier leider nicht weiter, da der Hersteller
Acer offiziell keinen Support für Win7 bietet.
Bei einigen von Acer angebotenen Treiberpaketen ist allerdings anzumerken, dass es sich auch um generische Installer handelt, die normalerweise die gesamte Palette einer bestimmten Produktgruppe oder -serie abdeckt. Deshalb kann man sie auch für 32bit-Systeme verwenden, die keine "8" im Namen haben. So ging es mir mit dem Bluetooth und dem WLAN-Paket, sowie mit den Treibern für den Cardreader.

Um herauszufinden, welchen Treiber man benötigt, bietet Acer eine HWVendorDetection.exe an. Sie kann unter http://global-download.acer.com/FilesDownload/HWID/HWVendorDetection.exe oder hier bezogen werden.
Das wichtigste ist es zunächst mal eine Netzwerkverbindung hinzubekommen, da Windows dann per Windows Update automatisch nach Treibern suchen kann, was einem viel Arbeit und Sucherei erspart. Da in dem Gerät ein Ethernet-Chip von Broadcom verbaut ist, habe ich mir kurz den von Win8 geladenen Treiber angesehen und dann bei http://www.broadcom.com/support/ethernet_nic/downloaddrivers.php mein gewünschtes Paket (NetLink 57xx) geholt. (Hier das von mir verwendete Paket)
Den Treiber für die NVIDIA GeForce GTX760M bekommt man wie gewohnt bei www.nvidia.de, nur leider lässt er sicht nicht installieren, wenn vorher nicht die Intel-Grafikkarte des Prozessors vertreibert wurde. Also noch mal bei Computerbase geschaut und das richtige Paket geholt. (Hier meine Kopie).
Die Treiberpakete für Cardreader, WLAN und Bluetooth sind zwar für Win8x64,
beinhalten aber auch die 32-Bit-Treiber, welche unter Win7 ebenso funktionieren.
So: USB 3.0 geht unter Windows7 ohnehin nicht ohne Zusatzsoftware, also noch mal bei Computerbase auf gut Glück den allgemeinen Treiber von Intel versucht (die Intel-Installationsroutinen brechen mit der Installation ab, falls sie keine passende Hardware finden, also kann man da nichts kaputt machen) und siehe da: USB 3.0 funktioniert!